« zurück

Justiz 4.0 - Prosecution as a service

Cyberkriminalität ist zu einer der zentralen Bedrohungen für Wirtschaftsunternehmen geworden. Allen aktuellen Erscheinungsformen ist die hohe Professionalität der Cyberkriminellen und ihre immense technische Innovationskraft gemein. Die Justiz Nordrhein-Westfalens hat auf diese Bedrohungslage reagiert und mit der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) eine einheitliche Anlaufstelle geschaffen.

Die ZAC NRW führt Cybercrimeverfahren von herausgehobener Bedeutung. Sie ist darüber hinaus zentrale Ansprechstelle für grundsätzliche, verfahrensunabhängige Fragestellungen aus dem Bereich der Cyberkriminalität für Staatsanwaltschaften und Polizeibehörden Nordrhein-Westfalens und anderer Länder sowie des Bundes. Ferner steht sie als Kontaktstelle für die Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Wirtschaft zur Verfügung, soweit dies mit ihrer Aufgabe als Strafverfolgungsbehörde vereinbar ist.

Anhand der bei der ZAC NRW geführten Ermittlungsverfahren lassen sich sowohl aktuelle Entwicklungen als auch wirksame Bekämpfungsansätze aufzeigen. Im Vordergrund des Vortrages steht dabei ein vernetzter Ansatz von Unternehmen, Behörden und Strafverfolgern, denn Strafverfolgung kann einen wesentlichen Beitrag für eine wirksame Cybersicherheitsstrategie leisten.

Markus Hartmann, Oberstaatsanwalt als Hauptabteilungsleiter - Leiter der ZAC NRW